Aktuelles

Die Seite des Pastors

Erweiterungen im Wortschatz

Einst stand im Gemeindebrief bei einem ganz normalen Sonntag: »Predigtgottesdienst«. Was das denn sein soll? Ein Predigtgottesdienst ist eben kein Familiengottesdienst, kein Kurzgottesdienst, kein Abendgottesdienst, auch kein Abendmahlsgottesdienst und kein Gesangsgottesdienst. Das ist immer eine Frage des Zusammenhangs. In anderen kirchlichen Traditionen ist ein Predigtgottesdienst einer ohne Abendmahlsfeier. Katholiken nennen das (oder den Wortteil der Messe) einen Wortgottesdienst.
Inzwischen habe ich auch den »Präsenzgottesdienst« in meinen Wortschatz aufgenommen und weiß seit einigen Tagen, dass sich das Gegenstück als »virtueller« Gottesdienst bezeichnen ließe. Das war die Wortwahl aus der Ministerpräsidentenkonferenz, um die Kirchen zu bitten, in der Karwoche und zu Ostern auf Gottesdienste vor Ort zu verzichten. Inzwischen ist die »Osterruhe« ja wieder aufgehoben, was aber niemanden daran hindern muss, den Karfreitag und Karsamstag still zu verbringen.
Auf gewisse Weise ist jeder Gottesdienst ein virtueller Gottesdienst. Im Duden ist zur Bedeutung von »virtuell« vermerkt: »der Möglichkeit nach vorhanden, scheinbar«. Weder der Liturg noch die feiernde Gemeinde nimmt das Heilige ja aus einem Kästchen und verfügt darüber. Mit unseren Texten, Gesten, mit unserer Musik und auch mit der Mahlfeier spielen wir in einem Gottesdienst das Heilige immer nur nach. Wir tun das aber in der Hoffnung und unter der Verheißung, dass der Genannte selbst gegenwärtig wird.
Auf gewisse Weise ist jeder Gottesdienst ein Präsenzgottesdienst. Er kann es sein. Wir feiern Gottesdienst, als ob Gott präsent wäre – und auf einmal ist er es. Auch am Bildschirm vor vielen kleinen Kacheln einer Konferenzschaltung oder beim Ansehen eines Gottesdienstvideos, bei der Feier eines Gottesdienstes im Fernsehen oder als Lesegottesdienst am Küchentisch kann Gottes Geist uns als einzelne berühren und uns als Gemeinde verbinden. Und schon wird aus einem virtuellen Geschehen von Gott erfüllte Gegenwart – wie in der Kirche. Der Bildschirm kann auf Dauer nicht den Geschmack von Brot und Wein ersetzen und auch nicht die Anmutung des Parfums oder Schweißgeruchs derer, mit denen ich gemeinsam glaube.
Doch weil Gottes Geist es ist, der unsere Feier zum Gottesdienst macht, können wir die hoffentlich bald überwundenen Einschränkungen der Gegenwart gelassen durchleben. Einsamkeit ist schlimm. Existenzbedrohung ist schlimm, Krankheit, Überforderung sind es. Aber um das Bestehen des christlichen Gottesdienstes müssen wir uns gerade keine Sorgen machen. Und auch nicht empört sein, wenn wir die Präsenz Gottes irgendwie »virtuell« feiern sollen.
Tun wir doch immer.

Christian Voller-Morgenstern

OSTERBRIEF

Die Superintendenten der NJK haben einen Osterbrief verfasst, der hier zur Verfügung steht.

Aktuelles aus der Salemkirche

Osterdankopfer

Zu den Säulen unseres Gemeindehaushaltes gehören neben den Kollekten und Beiträgen das Oster– und das Erntedankopfer. Wir sind dankbar, dass die meisten unserer Kirchenglieder auch in Coronazeiten regelmäßig Kollekten und Beiträge überweisen. Lasst euch auch das Osterdankopfer ans Herz legen.

Verlängerter Lockdown

Unser Gemeindevorstand hat es sich nicht leichtgemacht, aber dann doch sehr eindeutig entschieden, dass wir angesichts der Pandemielage auch unseren Kirchen-Lockdown verlängern und weiterhin keine Präsenzgottesdienste durchführen. Umso herzlicher laden wir aber ein, an unseren digitalen Gottesdiensten teilzunehmen. Vielleicht können wir uns dann im Mai wieder zu Präsenzgottesdiensten treffen – immer unter der Voraussetzung, dass die Situation es erlaubt.

Café Salem

> Am 15. April um 17:00 Uhr laden wir zu einem Bibliolog ein. Lasst uns diese besondere Form des Dialogs mit der Bibel über ZOOM probieren – wir sind ja offen für Experimente…
> Am 28. April um 17:00 Uhr steht „Gespräch über ein aktuelles Thema“ im Gemeindekalender. Wir können also kurzfristig entscheiden, was uns auf den Nägeln brennt.
> Auch die Café-Salem-Themen im Mai sind noch offen. Am 19. und am 26. Mai können wir uns hoffentlich wieder in der Salemkirche treffen…
Herzliche Einladung!

Sitzung des Gemeindevorstands

Der Gemeindevorstand trifft sich am 22. April um 18:30 Uhr – vor allem auch, um über die weitere Planung der Gemeindearbeit in Coronazeiten zu beraten.

Verabschiedung aus dem Predigtdienst

Eberhard Siegfried hat sich nach vielen Jahren des Dienstes als Laienprediger der EmK aus Altersgründen aus diesem Ehrenamt verabschiedet. Seine Stimme von der Kanzel wird uns fehlen. Wir sind dankbar für seinen Dienst und hoffen, diesen Dank bei Gelegenheit bald auch noch einmal „präsentisch“ ausdrücken zu können.

Reinigungsdienst

Um den Reinigungsdienst in der Salemkirche und im Kindertreff kümmern sich seit März zwei Frauen, die wir über den Kindertreff Delbrücke kennen: Roxana Costache, die auch als Honorarkraft im Kindertreff mitarbeitet und Daniela Vaitsi. Wir sind dankbar, dass die beiden unsere Räumlichkeiten inzwischen grundgereinigt haben und freuen uns auf gute Zusammenarbeit.

Gemeindefreizeit

Unsere Gemeindefreizeit, die ursprünglich für Anfang April geplant war, wird auf den 14. bis 17. Oktober 2021 verschoben.
Wir hoffen, dass unser verlängertes Wochenende im Wald-Solar-Heim Eberswalde dann möglich sein wird.
Bitte den Termin vormerken!

Pastor unterwegs

30. April bis 07. Mai Urlaub
12. bis 15. Mai Ehemaligentreffen
(Änderungen vorbehalten!)

Mit dem Telefon am Zoom-Treffen teilnehmen

Wie schon im letzten Gemeindebrief möchte ich noch einmal auf die Möglichkeit hinweisen, auch ohne Internet an unseren „virtuellen“ Gottesdiensten teilzunehmen. Es ist leicht möglich, auch über das gute alte (Festnetz-) Telefon dabei zu sein. Man kann die anderen Teilnehmer zwar nicht sehen, aber sehr gut hören und auch selber etwas sagen.
Dazu folgende Anleitung:

  1. Bitte wähle mit dem Telefon folgende Nummer:
    030 5679 5800 (oder 069 3807 9883)
  2. Du wirst dann aufgefordert, die Meeting-ID: 371 608 4984 und eine Raute-Taste über die Tastatur des Telefons einzugeben # – Tu das bitte!
  3. Gib die Raute-Taste # ggf. zweimal ein.
  4. Der Administator des Treffens muss dich dann noch freischalten und bist du zumindest akustisch dabei!
    Einen Versuch ist es doch wert, oder?
    Thomas Steinbacher

Die EmK in der Region

Eine Regionalseite ist für den Zeitraum April/Mai 2021 nicht verfügbar.

Christ sein – aktuell

Näheres zur ökumenischen Pfingstandacht findet sich HIER:

Die Salemkirche in Corona-Zeiten

Normalerweise treffen wir uns zu Gottesdiensten, zum Austausch, zum Feiern und zum Beisammensein natürlich persönlich. Bedingt durch das Abstandsgebot und weitere staatliche Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie kommen wir aktuell fast nur noch virtuell zusammen.

Seit dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 hat sich eine Whats-App-Gruppe aus Mitgliedern unserer und befreundeter anderer Gemeinden zusammengefunden. Auch unser Pastor ist dabei. Es wird ein reger Austausch – immer sehr aktuell – praktiziert. Geistliche Impulse ergänzen die Beiträge, die für viele ein bißchen Ersatz für die fehlenden persönlichen Begegnungen sind.



Unser Pastor verschickt anlassbezogen elektronische Newsletter an E-Mail-Postfächer der Gemeindemitglieder. Sollten Sie bisher nicht im Verteiler sein, dies aber künftig wünschen, wenden Sie sich bitte an den „Info-Broker“ (Kontaktdaten hier).

Solange keine Gottesdienste in unserer Kirche stattfinden können, kommen wir am Sonntag entweder zu virtuellen Gottesdiensten über die Plattform „zoom“ zusammen oder feiern einen Videogottesdienst, der auf „Youtube“ zur Verfügung steht. Näheres dazu unter „Termine„.
Entsprechende Links werden über die Whats-App-Gruppe und den Newsletter kommuniziert.