Impulse

Angedacht

Jetzt kann er kommen, der Winter. Meinetwegen auch mit Schnee und Eis. Die Winterreifen sind aufgezogen, Handfeger und Eiskratzer sind griffbereit. Im Keller steht der Schneeschieber und auch eine Kiste mit Streusand. Für die Kirche haben wir eine Winterdienst-Firma beauftragt, die, falls es doch mal ordentlich schneien und frieren sollte, die Gehwege vor der Kirche freiräumt und bei Eisglätte streut. Laut Berliner Winterdienst-Gesetz muss das jeden Morgen bis 7 Uhr passiert sein. In der Adventszeit geht es ebenfalls darum, vorbereitet zu sein – darauf, dass Jesus kommt, der Friedensfürst, der Heiland der Welt. Wir sollen sozusagen den Weg freiräumen, damit er bei uns ankommen kann.
Wie könnte denn so eine „Adventsbereitschaft“ aussehen? Um bei dem Bild vom Winterdienst zu bleiben: Was sind denn das für Schneeberge und Eispanzer, die da weggeschoben und freigekratzt werden müssten?
Ich denke, da gibt’s einiges zu räumen und zu schippen, bei mir und bei euch vielleicht auch:
Schneehaufen von selbstgemachtem Ärger und Stress zum Beispiel. Was sich da aber auch immer genau vor Weihnachten anhäuft… und sich jetzt durch die Pandemie auch noch potenziert. Schlimm! Und nervig! Das müsste dringend weggeschoben werden, damit Platz wird für das Wesentliche.
Oder diese alten Verletzungen, die ich einfach nicht vergeben und vergessen kann – die sind wie alter Schnee von gestern, verharscht und hässlich. Hätte ich mal gleich zur Schippe gegriffen, dann wäre es jetzt nicht so schwierig…
Und dann ist da zum Beispiel noch dieser Hang zum Perfektionismus, mit dem ich mich selber und auch andere immer wieder überfordere – wie Glatteis ist das. Damit man da nicht ausrutscht und sich den Hals bricht, müsste mal dringend gestreut werden – mit dem Sand der Gelassenheit sozusagen.
Diesen Winterdienst für die eigene Seele, den kann ich nicht delegieren an irgendeine Firma. Da muss ich schon selber Hand anlegen und die Wege zu meinem Herzen freimachen.
Ach, selbst wenn mir das nur halb gelingt: jetzt kann er kommen, soll er bitte kommen, der, um den es eigentlich geht zu Weihnachten: Jesus, der Friedensfürst, der Heiland der Welt.

Am 12. Dezember 2021  um 9:50 Uhr spricht Thomas Steinbacher DAS WORT auf Radio Berlin 88,8.

Gottesdienst-Audiodateien

Die Präsenzgottesdienste in der Salemkirche werden akustisch archiviert. Sie stehen damit zum Nachhören allen zur Verfügung, die nicht dabei sein konnten. Nachfolgend sollen Sie die Audiodateien der letzten 4 Präsenzgottesdienste (aktuellste Datei als erste) finden.
Aus technischen Gründen stehen aktuell nur diese beiden Dateien zur Verfügung.

Gottesdienst vom 05. September 2021
Gottesdienst vom 08. August 2021

Predigten zum Nachlesen

Von ausgewählten Gottesdiensten der letzten 2 Monate stehen hier die Predigten zum Nachlesen zur Verfügung (aktuellste Datei als erste).

Video-Gottesdienste

Derzeit sind keine Links zu Video-Gottesdiensten vorhanden.